22.10.2008

Heiße Treatments gegen kalte Füße

Foto: pixelio
Wenn die Füße frieren, fühlt sich der ganze Mensch nicht wohl. In der kühlen, nassen Jahreszeit werden nicht wenige Kunden und Kundinnen ein Kosmetik- oder Nagelinstitut besuchen und sich über eine Zusatzbehandlung gegen kalte Füße freuen.

Wer zum Beispiel unter trockener, spröder Fußhaut leidet, freut sich garantiert über eine Fußpackung, die die Fußhaut wieder samtweich und geschmeidig macht. Besonders gut funktioniert das mit einer Avocado-Packung als „A-C-E Drink für die Füße“. Als ob man eine Guacamole (der berühmte Avocado-Dip aus Mexiko) zubereitet, statt Knoblauch wird der zerdrückten Avocadocreme nur noch Zitrone und ein Eigelb hinzugegeben. A-C-E steht für die Vitaminkombination, die in der Avocado-Zitronenmischung enthalten ist. Das Eigelb bindet die pflegenden Öle.

Wer unter kalten Füßen oder/und schlechter Herbststimmung leidet, kann mit Rosmarin und Paprika verwöhnt werden. Das Paprika-Rosmarin-Fußbad aktiviert die Durchblutung und sorgt somit für wohlige und warme Füße. Auch ein Fußpeeling sorgt für angenehme Temperaturen, wenn ihm zum Beispiel Meersalz und Pfefferminzöl beigemischt wird.
Wenn die Kunden dann während des entspannenden Fußbades zusätzlich noch eine Hand-, Kopf- oder Nackenmassage genießen, kommen sie sicherlich bald wieder – ob mit oder ohne kalte Füße.