03.03.2011

„Riechen, Sehen, Hören“: Duft Lounge auf der BEAUTY INTERNATIONAL DÜSSELDORF

Harmonische Duftakkorde

Foto: Messe Düsseldorf GmbH
Duft, Bilder und Musik: Unter dem Motto „Riechen, Sehen, Hören“ präsentiert die BEAUTY INTERNATIONAL DÜSSELDORF die Duft Lounge. Damit bietet sie zugleich die besondere Gelegenheit, eine einzigartige Riecherlebniswelt kennen zu lernen: Ausgewählte Düfte wie Lavendel, Maiglöckchen, Rose, Flieder, Kirsche, Pfirsich und Minze werden mit einer visuellen und akustischen Animation vorgestellt. Die Duft Lounge verspricht somit ein ganzheitliches Erlebnis von Riechen, Sehen und Hören.

Ein gut komponiertes Musikstück erkennen wir meist an den ersten markanten Tönen oder einem Eröffnungs-Akkord und schon geht die Melodie im Kopf weiter. Denken Sie an Beethovens 5. Symphonie, die „Moldau“ von Smetana, „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss oder „Yesterday“ von den Beatles. Dieser Akkord wird dann in der Regel von verschiedenen Instrumenten aufgenommen und in verschiedenen Tonhöhen harmonisch ineinander verflochten, bis ein geniales Musikstück entsteht.

Der Parfümeur arbeitet ähnlich wie der Musiker und verwendet sogar dieselbe Terminologie: Er komponiert einen Duftakkord, an dem man beim ersten Schnuppern den Duft erkennt. Nur nimmt er statt Tönen Duftstoffe. Was bei der Musik die Klangfarbe des Instrumentes und die Tonhöhe darstellt, entspricht bei der Kreation von Düften den eingesetzten Duftstoffqualitäten und deren Flüchtigkeiten. Dann arbeitet der Parfümeur wie ein Architekt, er baut mit demDuftakkord ein solides „Duftfundament“ (haftfester FOND), zieht „Duftwände“ hoch (kunstvoll einbettendes BOUQUET) und setzt quasi ein „Duftdach“ darauf (eine strahlende KOPFNOTE). Und wenn das alles gut gemacht ist, fühlt man sich wie in einer olfaktorischen Philharmonie und schnuppert eine berauschende Duftmelodie. (Die Duft Lounge ist zu erleben auf der BEAUTY INTERNATIONAL vom 18. – 20 März in Halle 10)