26.11.2008

Haarlos schön im Trend

Foto: Jens Goetzke/Quelle: www.pixelio.de
Nicht in allen Kulturen und nicht zu allen Zeiten war es üblich, sich die Körperhaare zu entfernen. Nicht nur der Bart bei Männern galt als Zeichen von Kraft und Macht, auch weibliche Körperbehaarung hatte ihren Reiz. Heute sieht das anders aus: Die Körperhaarentferung liegt bei immer mehr jungen Erwachsenen voll im Trend. Laut einer Untersuchung an der Universität Leipzig entfernen sich mehr als 97 Prozent der jungen Frauen und 79 Prozent der Männer regelmäßig Körperhaar an mindestens einer Körperregion. In der Untersuchung wurde bei Männern die Bartrasur nicht mit einbezogen. Fast die Hälfte der befragten Frauen enthaaren sich vor allem die Beine, Achselhöhlen, den Genitalbereich und die Augenbrauen. Bei Männern, die sich Körperhaar entfernen, werden zu mehr als 50 Prozent zwei oder drei Körperpartien einbezogen. Männer rasieren sich - abgesehen vom Bart - vor allem die Achselhöhlen, den Genitalbereich oder den Oberkörper. Der Altersdurchschnitt der Stichprobe lag bei rund 23 Jahren.

Auch wenn die Anzahl vergleichbarer Studien sehr gering ist, lässt sich eine deutliche Zunahme der Personen beobachten, die Körperhaar entfernen, und eine Zunahme der Körperregionen, die dieser Modifikation unterzogen werden. Doch warum eigentlich unterziehen sich junge Menschen einer solch aufwändigen Prozedur? Bei der Frage nach den Gründen wird immer wieder das Wechselspiel zwischen individueller Attraktivität und gesellschaftlicher Normativität angegeben.

Die hier zitierte Untersuchung unterstützt eine entpathologisierte Sichtweise auf das Phänomen "Körperhaarentfernung". So leiden Personen, die sich die Arbeit einer aufwändigen Haarentfernung machen, nicht an einer Störung ihres Selbstwertes. Für Männer gelte sogar: Wer sich mehrere Körperpartien rasiert, ist sozial aktiv, geselliger, selbstsicherer und optimistischer. (Quelle: IDW/Univ. Leipzig)