24/08/2009

Buchtipp: „Godo: mit dem Herzen gehen“

Godo – eine neue Gangart

Koha-Verlag, ISBN 978-3-929512-72-4
Sind Sie Hackengeher oder Ballengänger? Eine neue Art des Auftritts, vielleicht bald eine neue „Geh-wohnheit“, nennt sich Godo. Diese Gangart wird auch als Ballengang bezeichnet und soll angeblich zu positiven Veränderung des Wohlbefindens beitragen. Durch diese Gangart werde die Bandscheibe entlastet und Beschwerden wie Kreislaufschwäche und Allergien verringern. Das zumindest verspricht der Verfechter dieser Gangart, Dr. med. Peter Greb in seinem Godo-Buch.

Die Auswirkungen der Gangart auf Körper, Geist und Seele sind bedeutender als wir ahnen. Dr. med. Peter Greb beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dem menschlichen Gangverhalten. GODO ist keine neue Theorie, keine neue Methode, sondern die Erinnerung an die Tatsache, dass wir genetisch angelegte Ballengänger sind, das Auftreten mit der Ferse zuerst, ist für unseren Körper unnatürlich. Auch die ersten Schritte des Kleinkindes erfolgen spontan über die Zehen und Ballen. Dieses Buch will dem Leser helfen, starre Bewegungsmuster loszulassen, die viele Krankheiten wie Venenleiden, Asthma, Rückenschmerzen und vorzeitige Alterungsprozesse verursachen.

Die in dem Buch vorgestellten Übungen wollen Mut machen, auf die eigenen Füße zu kommen und von den Füssen aus eine neue Aufrichtung im elastischen Schwung der harmonisch ineinandergreifenden Muskelketten zu erleben – also ein Umschalten von der Knochenkette auf die Muskelkette. Wer über die Vorderfußballen auftritt, entlastet sich vom Stoß der Ferse in seine Knochenkette, gibt der Autor zu bedenken und verspricht: „Da verschwinden die Beschwerden, die von den überanstrengten Bandscheiben herrühren, viele sogenannte vegetative Beschwerden, wie Kreislaufschwächen, Allergien, Antriebsschwächen bis hin zu Depressionen nehmen ihren Hut und verabschieden sich.“ Der Leser erfährt bisher Unbekanntes über die vielfältigen Vernetzungen der Art des Gebrauches unserer Füße mit unserer Gesundheit. Eine neue Gangart anzunehmen ist zwar mit einigen Schwierigkeiten verbunden, weil sie Veränderung von Gewohntem erfordert. Aber laut Greb und einigen „Godo-Anhängern“ scheint es lohnenswert, die neu Art des Auftretens zu probieren.

Literaturagaben: Dr. med. Peter Greb: „Godo. Mit dem Herzen gehen. Der Gang des neuen Menschen“, Koha-Verlag, ISBN 978-3-929512-72-4, € 12.70