16.11.2008

Go West

Fotoquelle. www.gesund-bis-hundert.de
Asiatische Treatments liegen bei uns im Trend, Nachfrage und Angebot wachsen stetig. Aber auch westliche Behandlungsmethoden, die in letzter Zeit etwas in Vergessenheit geraten waren, machen wieder von sich reden. Bei Behandlungen in alter westlicher Tradition wird die Vier-Temperamenten-Lehre berücksichtigt: Demnach wird der Mensch typisiert nach seinen Wesenszügen und den vier Temperamenten Feuer, Erde, Wasser und Luft. Dieses unter anderem in der Klostermedizin angewandte alte Heilwissen wird verstärkt inzwischen auch im kosmetischen Bereich genutzt.

Zu den westlichen Behandlungsmethoden zählt zum Beispiel das Schröpfen. Dabei wird durch das Aufsetzen der Glasglocken mit Gummirand ein Unterdruck auf der betreffenden Hautstelle erzeugt, was wiederum die Durchblutung anregt und das vegetative Nervensystem stimuliert.

Ein weiteres großes Behandlungsgebiet in westlicher Tradition ist die Phytotherapie, die die Heilkräfte der Pflanzen nutzt. Kräutergärten haben Hochkonjunktur, das Wissen um die Wirkung heimischer Pflanzen und Kräuter ist wieder gefragt. Ebenso im Kommen sind Lichttherapien, Kneipp’sche Güsse, Heilerde, Edelsteintherapien oder verschiedene Formen des Heilfastens sowie spezielle „westliche“ Massageformen wie die manuelle Lymphdrainage.