16.05.2008

Fuß-Fakten

Römerfuß in Sanssoussi/Quelle: aboutpixel
Der Fuß, das unbekannte Wesen: Kaum ein anderes Körperteil leistet so viel Schwerarbeit wie unsere Füße. Sie gehen mit uns durchs Leben „so weit die Füße tragen“ – und das nicht selten in falschem Schuhwerk, das auf Dauer zu Fehlstellungen oder Deformierungen führen kann. Die häufigste Fußkrankheit ist der Hallux valgus, der so genannte Ballen, der durch die seitliche Fehlstellung der Großzehe bedingt ist. Beim Hallux valgus können auch genetische Faktoren eine ursächliche Rolle spielen. Wird die Deformierung rechtzeitig erkannt und behandelt – zum Beispiel mit speziell dafür angefertigten Einlagen, muss der Hallux weder zu Schmerzen führen noch operativ behandelt werden.

Aber auch der normale, gesunde Fuß überrascht durch erstaunliche Zahlen und Fakten:
1. Im Fuß befinden sich ein Viertel der 208 bis 215 Knochen des Körpers.
2. Nicht die gesamte Fußsohle hat einen Kontakt zum Boden. Das Körpergewicht wird von der Fußsohle zu unterschiedlichen Anteilen getragen. Den Hauptanteil des Körpergewichtes tragen die Ferse (ca. 33 %) und der Fußballen (ca. 40 %). Den Rest übernehmen der Fußaußenrand (ca. 15 %), die Großzehe (ca. 5 %) und die übrigen Zehen (ca. 7 %).
3. Wissenschaftliche Veröffentlichungen haben gezeigt, dass nicht mehr als 10-15 Prozent der Erwachsenen in den westlichen Industrieländern anatomisch gesunde Füße haben und das, obwohl fast alle Menschen mit gesunden Füßen geboren werden.
4. Der Fuß ist erst mit etwa 23 Jahren ausgewachsen.

An Fußsohle und Zehen finden sich die Rezeptoren der Hautsinne (Tastsinn) in besonders hoher Dichte. Daher sind die Füße auch unser kitzeligsten Körperteil. Und nicht zuletzt versorgen unsere Fußsohlen das ganze Körpersystem: Eine gute Fuß-Reflexzonen-Massage tut nicht nur den geplagten Füßen gut, sondern sorgt für ganzheitliches Wohlbefinden.