21.01.2010

Wala-Tipps aus der anthroposophisch-medizinischen Hausapotheke

Fitsein im Winter

Foto: Wala Heilmittel GmbH
Vorbeugen ist besser als Heilen – diese Volksweisheit gilt natürlich auch für Erkältungen. Wer einige Tipps beherzigt, geht mit gestärktem Immunsystem und gesund durch die winterliche Kälte. Und falls sich doch einmal eine Erkältung festsetzt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um auf natürlichem Wege schnell wieder gesund zu werden. Nachfolgend einige Tipps von der Wala Heilmittel GmbH:

„Warm halten“ ist ein Ratschlag der Anthroposophischen Medizin, mit dem nicht nur dicke Socken gemeint sind. Wichtig ist es, die Wärmebildung des Körpers anzuregen beziehungsweise den Wärmehaushalt zu stabilisieren, weil das für starke Abwehrkräfte sorgt. Dabei hilft regelmäßige Bewegung an der frischen Luft wie Joggen, Walken oder Spazierengehen. Auch wohltuende Einreibungen (z.B. mit dem nach Lavendel duftenden WALA Solum Öl) regen den Wärmeorganismus an, denn der darin enthaltene Moorextrakt bildet eine unsichtbare Schutzhülle um den Körper und grenzt diesen so nach außen gegen Umwelteinflüsse wie Wind und Wetter ab.

An kalten Tagen ist ein ansteigendes Fußbad besonders wohltuend und durchwärmend. Dafür wird in eine ausreichend große Schüssel so viel 36 °C warmes Wasser eingefüllt, dass es bis zur Mitte der Waden reicht. Als Badezusatz eignet sich zum Beispiel das bereits gebrauchsfertige Dr.Hauschka Salbei Bad. Aber auch medizinische Badeöle von WALA wie Rosmarinus, Oleum aethereum 10 % (Rosmarin), Pinus pumilio, Oleum aethereum 10 % (Bergkiefer) oder Thymus, Oleum aethereum 5 % (Thymian) sind geeignet.
Ein Esslöffel eines dieser Öle wird mit drei Esslöffeln Sahne in einem geschlossenen Behälter so lange geschüttelt, bis eine gleichmäßige Emulsion entsteht und dann ins Wasser gegeben. Während dieses 10- bis 15-minütigen duftenden „Öl-Sahne-Bades“ kann man nach und nach so viel heißes Wasser hinzufügen (bis etwa 40 °C), dass die Temperatur noch angenehm ist. Durch seine aufsteigenden Dämpfe trägt ein solches Fußbad dazu bei, eine starke Wärmewirksamkeit für den gesamten Körper zu entfalten. Danach die Füße kurz kalt abduschen und zum weiteren Anregen der Wärmebildung mit WALA Kupfer Salbe rot einreiben: Das fein pulverisierte Kupferoxid in der Salbe fördert die Blutzirkulation vom Unterhautgewebe bis in die Muskulatur, so dass sich eine sanfte Wärmehülle bilden kann. Im Anschluss daran zur Steigerung der Wirkung noch etwa 15 Minuten lang (mindestens so lange wie die Zeit des Fußbades) liegend nachruhen.

Wer spürt, dass eine Erkältung bereits im Anmarsch ist, kann die Immunabwehr noch zusätzlich mit WALA Meteoreisen Globuli velati unterstützen. Die Kügelchen enthalten in homöopathisch potenzierter Form ein Metall und zwei mineralische Substanzen: Eisen, das aus Meteoriten stammt, Phosphor und Quarz, die den Wärmehaushalt des Körpers regulieren und so anregend auf das Immunsystem wirken. Sie eignen sich sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung und Nachbehandlung eines grippalen Infektes.