11.11.2013

Weyergans High care in China & Lettland

Fitness goes east

Foto: Weyergans

Foto: Weyergans

Weyergans in China: Firmengründer Rudolf Weyergans reiste persönlich nach Asien, um in 5 Städten Vorträge u.a. über die Intermittierende Vakuumtherapie - IVT - zu halten, um Partner, Interessenten und Mediziner zu treffen. Unter anderem besuchte Weyergans das University Hospital in der Stadt Bingzhou.

Dort fand Rudolf Weyergans' Vortrag zum Thema IVT (Intermittierende Vakuumtherapie), deren Ursprünge in der Weltraummedizin liegen, großen Anklang. Denn diese Methode bietet neue Perspektiven in der Behandlung von Patienten mit hohem Schlaganfall-Risiko und in der Rehabilitation.

Zudem besuchte der Firmengründer das 'Beijing Research Institute of Sports Science'. Er hielt einen Vortrag vor der Klinikleitung über die Themen Sport und eine Verbesserung der Qualität in der physikalischen Erziehung. Als passendes Gerät made in Germany bestaunten die Fachbesucher dazu den „Vacusport“- Regenerations-Booster. Als Highlight war Rudolf Weyergans live dabei, als ein neu produzierter „Vacumed“ bei den Chinesischen Partnern angeliefert und begutachtet wurde. Begeistert ließen es sich die teils noch jungen Profis nicht nehmen, die Wirkung des Gerätes persönlich zu erleben.

Auch in Lettland ist Weyergans kein Unbekannter: Der Fitnessclub Atletika in Riga bietet seinen Mitgliedern mit der Unterdruckwellenröhre „Vaculift“ seit kurzem Gefäßtraining und Hautstraffung in einem. Damit ist der lettische Club nun Vorreiter in Sachen passives Gefäßtraining.