04.08.2004

Fitness-Wunder Wasser: Warum es schlank und schön macht

Es ist überall zu bekommen und kostet fast nichts – dennoch trinken die meisten Menschen zu wenig Wasser. Dabei haben es Forscher jüngst als echtes Fitness-Wunder entdeckt; schließlich soll es verjüngen, schlank machen und vor Krebs schützen. Studien belegen, dass das Trinkverhalten den Alterungsprozess der Zellen und die Abwehr des Immunsystems beeinflusst. Da die Abnahme des Wassergehaltes der Hautzellen mit derjenigen unseres Durstempfindens einhergeht, merken wir nicht, dass wir unserem Körper zu wenig Wasser zuführen – zwei Liter täglich ist das empfohlene Minimum, um die Hautzellen "jung und schön" zu halten.
Faltenbildung ist nämlich im Wesentlichen ein Austrocknungsprozess. Bereits ab dem 20. Lebensjahr nimmt der Wassergehalt der Hautzellen kontinuierlich ab, bei den über 40-Jährigen kann der Flüssigkeitsspiegel des Körpers um bis zu sechs Liter sinken. Leider setzt die Hautalterung gerade dann massiv ein, wenn das natürliche Durstempfinden nachlässt und wir demzufolge zu wenig trinken, uns aber ab dem 35. Lebensjahr um so mehr über unsere Fältchen aufregen. Auf den Schreck hin genehmigt "frau" sich dann gerne ein Gläschen Sekt oder eine Latte Macchiato und verstärkt somit den unliebsamen Prozess. Da Koffein die Nierentätigkeit anregt, scheidet der Körper mit jeder Tasse Kaffee mehr Flüssigkeit aus, als er aufnimmt. Deshalb sollte zu jeder Tasse Kaffee oder zu jedem Glas Alkohol ein weiteres Glas Wasser getrunken werden.
Angenehme Nebenwirkung: Zwei bis drei Liter Wasser pro Tag (Mineral-, Leitungs- oder Stilles Wasser) verschönern nicht nur die Haut, sondern garantieren dank verstärktem Stoffwechsel eine optimale Fettverbrennung. US-Studien ergaben, dass der Körper Wassermangel als Notstand begreift und dann beginnt, Kalorien als Fett zu speichern. Wer abnehmen will, sollte also nicht nur weniger und gesünder essen, sondern vor allem mehr Wasser trinken.