13.06.2014

Rathberger Hof: Wellness-Ferien und Heilfasten-Kur

Fasten-Urlaub im Bayerischen Wald

Foto: Rathberger Hof

Foto: Rathberger Hof

Heilfasten gilt als ältestes chinesisches Heilmittel. Es trägt bei zur Regeneration und Stärkung des Immunsystems, Entgiftung des Körpers, Seidenweiche Haut sowie zu einer Gewichtsabnahme „ganz nebenbei“. Ein Frühlingsputz für den Körper, frischer Wind für die Seele und außerdem: „Pfunde, ade!“.

Ein Neuanfang für ein bewussteres, vitaleres Leben – klingt das nicht verlockend? Die Rede ist vom begleiteten Heilfasten, die für Körper und Geist wohl natürlichsten Methode, Gift- und Schadstoffe loszuwerden. Die Heilkraft des Fastens ist schon seit Jahrtausenden bekannt und in allen Kulturen verbreitet. Gerade in unserer Zeit, die vom Konsum geprägt ist, entdecken viele wieder diese reinigende Kraft, die uns vor vielen Zivilisationskrankheiten bewahren und erkrankten Menschen helfen kann.

Dafür muss man nicht Urlaub machen, kann man aber – zum Beispiel im Rathberger Hof im Bayerischen Wald. Dort wird die Wiederherstellung der inneren Balance u.a. von entspannenden Massagen und ausgedehnten Spaziergängen unterstützt.

Beim Fasten wird der Darm entleert und sanft gereinigt. Es wird sieben Tage lang nur getrunken, z. B. Tees, Säfte, Wasser und Gemüsebrühe. Am ersten Tag wird der Darm durch das Trinken von Glaubersalz bzw. Passagesalz entleert, das ist die Voraussetzung, um ohne großes Hungern durch die Fastenkur zu kommen. Wichtig beim Fasten ist, dass die im Darm angesammelten Schlacken ausgespült werden. Das entgiftet den Körper und fördert, vor allem nach dem Fasten, das allgemeine Wohlbefinden. Fasten ist keine Diät, sondern ein natürlicher Weg, unseren Organismus zu reinigen. Zirka 80 % aller Krankheiten sind laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) ernährungsbedingt! Einseitige vitamin-, mineral- und ballaststoffarme Ernährung sind eine Ursache, mangelnde Entgiftung und Übersäuerung eine zweite.