07.02.2012

Wissenschaftsabteilung Yakult Deutschland „Probiotika in der Ernährungstherapie“

Ernährung gegen Erkältung

Foto: Yakult Deutschland GmbH
Der Winter zeigt sich von seiner schönsten, aber auch kältesten Seite. Wer in dieser Zeit ein geschwächtes Immunsystem hat, kann sich schnell eine Erkältung einfangen. Die Ernährung spielt für die Abwehr des menschlichen Körpers gegen „Eindringlinge“ wie Viren und Bakterien eine entscheidende Rolle. Der Fokus liegt dabei auf einer intakten Darmflora.

Neueste Forschungsresultate unterstreichen die Bedeutung einer intakten Darmflora für die Gesundheit des gesamten Organismus und entschlüsseln zunehmend die Rolle des Darms für den Stoffwechsel und das Immunsystem. Ein gesunder Darm stärkt auf die Funktion der immunologischen Abwehr. Konsequenterweise muss die moderne Ernährungstherapie unter anderem darauf zielen, die Darmflora gesund zu erhalten und die Darmbarriere zu stabilisieren. Eine vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung mit reichlich Gemüse und Obst ist ein Grundpfeiler einer darmgesunden Ernährung.

In der modernen Ernährungstherapie werden dafür auch Probiotika sowohl präventiv als auch therapeutisch genutzt. Bestimmte Probiotika haben sich beispielsweise in der Vorbeugung von Erkältungen bewährt: Denn Probiotika regen die Produktion von Abwehrstoffen an und aktivieren die Immunabwehr. Dadurch bewirken Probiotika, dass Erkältungskrankheiten weniger lange dauern und die Ausprägung bronchialer und nasaler Symptome geringer ist.Beispielsweise konnte eine Placebo-kontrollierte Studie mit L. casei Shirota zum Beispiel zeigen, dass bei intensiv trainierenden Sportlern mit entsprechend reduzierter Immunabwehr die Häufigkeit von Erkältungskrankheiten um insgesamt 50 Prozent im Vergleich zu Placebo abnahm. Die Zahl von Atemwegsinfekten, die eine Woche oder länger dauerten, ließ sich um 36 Prozent gegenüber Placebo reduzieren. Ähnlich immunstimulierend können Probiotika bei Kleinkindern, Senioren, Schichtarbeitern oder nach einer Grippeschutzimpfung wirken.