28.02.2006

Erkennungsmerkmale für tierleidfreie Kosmetik- und Wellnessprodukte

Logos: IHTK und Vier-Pfoten
Das »Kaninchen unter schützender Hand« ist ein international geschütztes Verbandszeichen des Internationalen Herstellerverbands gegen Tierversuche in der Kosmetik e.V. (IHTK). Jeder Kosmetikhersteller, der die Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes erfüllt und auf dessen Positivliste eingetragen ist, kann Mitglied im IHTK werden und seine Produkte mit diesem Markenzeichen kennzeichnen. Nach den Richtlinien dürfen keine Rohstoffe eingesetzt werden, die nach dem 1.1.1979 an Tieren getestet wurden. Alle Rohstoffe, die vor diesem Stichtag auf dem Markt waren, dürfen verwendet werden. Der humane Kosmetikstandard (HCS) ist das einzige internationale Kriterium für tierversuchsfreie Kosmetik- und Toilettenartikel. Der HCS wurde 1998 von einer internationalen Koalition verschiedener Tierschutzgruppen aus der Europäischen Union und Nordamerika ins Leben gerufen. HCS-Firmen dürfen weder Tierversuche durchführen noch in Auftrag geben. Außerdem müssen sie eine Frist einhalten, ab der keine Tierversuche mehr an den Inhaltsstoffen durchgeführt werden durften. Der HCS wird zurzeit von Mitgliedern des CCIC (der Coalition for Consumer Information on Cosmetics) in Nordamerika und Kanada sowie der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen in Großbritannien, Belgien, Schweden, Italien, Spanien, Frankreich und Finnland angewendet. In der Schweiz, Österreich, Holland und Irland befindet er sich im Aufbau.

Auf der Internetseite www.buav.org/gocrueltyfree gibt es weitere Informationen zu internationalen Firmen. Eine entsprechende Liste von Herstellern, die vom Deutschen Tierschutzbund und/oder vom HCS für ihre heute tierversuchsfrei hergestellten Produkte anerkannt sind, schicken wir Ihnen gerne zu. Schließlich sei angemerkt, dass es in Deutschland ein Logo für kontrollierte Naturkosmetik gibt. Diese Produkte können nach aktuellen Informationen nur bedingt empfohlen werden. Durch das BDIH- Logo werden einzelne Produkte eines Herstellers ausgezeichnet. Die Hersteller verpflichten sich, mindestens 60% ihrer Naturkosmetikprodukte nach den Richtlinien des BDIH (Bundesverband deutsche Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflege e.V.) herzustellen. Demnach könnten aber die Hersteller mit den verbleibenden höchstens 40% der Produktpalette direkt oder indirekt Tierversuche unterstützen, indem sie z.B. Rohstoffe verwenden, die an Tieren getestet wurden. Die Tierversuchsproblematik wird hier nur peripher behandelt. Das BDIH-Logo ist daher aus Tierschutzsicht nicht empfehlenswert. Einige Hersteller sind sowohl im BDIH als auch im IHTK oder HCS organisiert und können bedenkenlos empfohlen werden. Als gutes Beispiel voran in der Fußpflege geht die Neubourg Skin Care GmbH mit den Allpresan Cremeschäumen, die nun offiziell in die HCS-Liste aufgenommen wurde. Weitere Informationen gibt es auch unter www.kontrollierte-naturkosmetik.de. (Quellen IHTK/Vier-Pfoten)