29.02.2008

Erholungsprogramm für gereizte Augen

Foto: Wala Arzneimittel GmbH
Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit sind die Augen besonderen Belastungen ausgesetzt: Heizungsluft, lange Autofahrten bei schlechten Sichtverhältnissen oder Computerarbeit bei künstlichem Licht. Die Bindehaut reagiert auf diese äußeren Einflüsse häufig sehr empfindlich und kann sich schnell zu einer schmerzhaften Bindehautentzündung entwickeln. Manchmal helfen schon einfache Tricks und natürliche Mittel, um den Augen etwas Gutes zu tun. Denn genau wie Körper und Seele, brauchen auch die Augen hin und wieder ein kleines Erholungsprogramm.

Wer ohnehin schon empfindliche Augen hat, kann auf Hilfe aus der Natur zurückgreifen. So bieten Augentropfen aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen (z.B. Euphrasia Augentropfen von Wala) eine gute Alternative. Die Heilpflanze Euphrasia, auf Deutsch nicht umsonst Augentrost genannt, „tröstet“ gereizte und gerötete Augen und sorgt schnell wieder für einen klaren Durchblick. Allerdings sollten Augentropfen niemals von mehreren Personen benutzt werden, da eine gleichzeitige Benutzung möglicherweise zu Verunreinigungen und neuen Augenkrankheiten führen kann. Sicherer und einfacher sind hygienisch verpackte Einzelbehältnisse, die auch für unterwegs eine praktische Lösung sind. Auch frische Luft tut den Augen gut: Durch regelmäßiges Lüften und Luftbefeuchter kann trockener Heizungsluft ein Schnippchen geschlagen werden. Vor allem jetzt im Winter ist es wichtig, die Augen vor stark reflektierender Sonneneinstrahlung, z.B. im Schnee, durch eine Sonnenbrille zu schützen. Bei stärkeren Reizungen, oder wenn die Beschwerden sich nach drei Tagen nicht bessern, sollte ein Augenarzt aufgesucht werden.

Einfache Tricks für einen klaren Durchblick: Entspannung durch Augengymnastik lässt sich ganz leicht in den Alltag integrieren und ist noch nicht einmal besonders zeitaufwändig. Einfach hin und wieder mal den Blick schweifen lassen – denn Augen, die lange Zeit strapaziert wurden, freuen sich über Abwechselung. Dazu den Daumen in einem Abstand von etwa 15 Zentimeter vor die Augen halten und fokussieren. Danach den Blick durch den Raum oder aus dem Fenster schweifen lassen und im Anschluss wieder den Daumen fokussieren. Diesen Ablauf einige Male wiederholen oder einfach mal mit den Augen rollen. Denn gleichmäßige Augenbewegungen nach oben, unten, rechts und links führen zu vermehrter Tränenausschwemmung. Weitere wertvolle Tipps enthält die Patienteninformation "Auge".