26.09.2009

Fuhlendorf: Laseranwendung mit Q-Tronic

Energie durch gebündeltes Licht

Foto: Fuhlendorf GmbH
Laser gelten als Wunderwaffen für einen perfekten Teint. Tatsächlich lassen sich damit viele Hautschäden korrigieren. Laseranwendungen machen in der ästhetisch-kosmetischen Behandlung mehr als die Hälfte aus. Die wesentlichen Eigenschaften des Lasers hängen mit der besonderen Strahlung zusammen. Sie ist monochromatisch (griech. = einfarbig) und kohärent (lat. = zusammenhängend) und weist eine hohe Energie auf. Ein Laser, der die braunen Pigmente in der Haut ansteuert, kann Altersflecke entfernen. Einer, der eine rote bzw. blaue Zielstruktur hat, beseitigt störende Äderchen.

Als Lichtgestalt in der ästhetisch-kosmetischen Anwendung gilt zum Beispiel der Softlaser Q-Tronic: „Mit gebündeltem Licht vitalisierende Energie transportieren und jede einzelne Zelle aktivieren“ – das verspricht das Gerät, das das systemische Beauty-Konzept von Fuhlendorf ergänzt. Der Begriff „Laser“ stammt ursprünglich aus dem Englischen und gilt für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“ – zu Deutsch „Lichtverstärkung durch induzierte Aussendung von Strahlen“. Für die Wirkung des Lasers in der kosmetischen Behandlung sowie der Dermatologie ist dabei der photobiologische Effekt (= Laser stimuliert die Zellen und verbessert so die Wundheilung). Insgesamt kann man demnach von einer entzündungshemmenden, schmerzstillenden, gefäßerweiternden und Wassereinlagerungen abbauende Wirkung des Lasers sprechen.

Mit dem Softlaser kann im Bereich des nicht-invasiven Liftings gearbeitet werden bei ergänzender Faltenbehandlung sowie Hautrevitalisierung beispielsweise mit Hyaluronsäure. Während der Behandlung wird das natürliche bioelektrische Potential zwischen Zellkern und Zellmembran wieder hergestellt. Der Stoffwechsel der Haut wird erhöht, wodurch Nährstoffe besser aufgenommen und abgelagerte Schlacken schneller abgebaut werden. Ein weiterer positiver Effekt ist die Anregung der Zellteilung, wodurch sich die Haut schneller verjüngt. Durch die erhöhte Zellaktivität kann sich die Produktion von Elastin und Kollagen in den tieferen Hautschichten vermehren. Bereits nach der ersten Behandlung kann laut Hersteller eine Straffung erkannt werden.