Dufte Heilpflanze

Wala Pflanze des Monats: Fichte

Foto: Wala Arzneimittel GmbH

02.11.2015

Gesunder Duft für kalte Tage

Das harzig duftende ätherische Öl der Fichten wirkt wärmend-belebend und befreit die Atemwege. Ein beliebter Duft in der kalten Jahreszeit. Doch nicht nur ihr Duft betört. Die Fichte hat es – im wahrsten Sinne des Wortes – in sich:

Das Terpentin (Harz) der Fichte ist Bestandteil vieler Salben und Öle, die den Schmerz bei Muskelverspannungen, stumpfen Verletzungen, Rheuma, Gicht und an Gliedern lindern. Am bekanntesten ist die Einreibung mit Fichtennadel-Franzbranntwein. Sportler oder bettlägerige Patienten schätzen seine erfrischende, durchblutungsfördernde und juckreizstillende Wirkung. Einreibungen von Rücken und Brust mit ätherischen Ölen oder auch Harzen bringen Linderung bei Erkältungen. Harzartig duftende Bäder aus Fichtenzweigen wirken durchblutungsfördernd sowie schleim- und hustenlösend. Die Volksmedizin behandelt neben Husten auch Schrunde, Hautrisse, Geschwulste und Furunkel mit Zubereitungen aus der Fichte.

Die Pflanze bei Wala: In den Wala Arzneimitteln stärkt der Auszug aus Fichtennadelspitzen im Plantago Hustensaft die licht- und wärmevermittelnden Formkräfte in den Bronchien. Dadurch werden die Atmungsorgane durchwärmt und die Bronchialschleimhäute gestärkt. Bei Dr.Hauschka Kosmetik ist die Fichte im Fichtennadel Bad enthalten. Sie wirkt wärmend-belebend und nervenstärkend. So befreit sie die Atemwege, entspannt und durchwärmt den Körper intensiv.