Der Erbsen-Test

Dr. Grandel Kosmetik schreibt zu Weihnachten Märchenklassiker neu

Foto: Dr. Grandel Kosmetik

02.12.2014

Die Prinzessin auf der Erbse 2.0

Das alte Märchen von der Prinzessin auf der Erbse kennt jeder. Das neue Märchen der Luxesse-Prinzessin, umerzählt von Dr. Grandel Kosmetik, dagegen ist ein aktueller Weihnachtshit des bekannten Kosmetikunternehmens:

Regen, Regen und nochmal Regen. "So ein Schmuddelwetter", dachte sich Yvonne, als sie mit ihrem Mini durch die Nacht peste. Sie hatte sich klammheimlich aus dem Staub gemacht. Ließ dieses enge, kleinbürgerliche Nest hinter sich, in dem sie sich immer fehl am Platz fühlte.

Sie liebte ihre Eltern – wirklich! Aber immer wieder spürte sie tief in ihrem Inneren, dass sie anders war. Im letzten halben Jahr hatte sie in Fotos und Unterlagen gestöbert und einige Dinge gefunden, die so gar nicht zusammen passten. Es gab keine Baby-Fotos von ihr, keine Geburtsurkunde. Laut den Unterlagen fing ihr Leben fing erst im Alter von vier Jahren an. Jetzt wollte sie Klärung. Sie hatte einen Privatdetektiv engagiert, der ihr helfen sollte.

Noch gut eine Stunde Fahrt hatte sie vor sich, als plötzlich am Armaturenbrett mehrere Lichter zu blinken und leuchten anfingen. Kurz darauf ruckelte der Wagen verdächtig und sie fuhr rechts an den Fahrbahnrand. "Auch das noch! So ein Mist!", entfuhr es der Yvonne. "Und ich Dussel habe bei dem schnellen Aufbruch auch noch mein Handy zu Hause liegen lassen."

Als der Mini auch 15 Minuten später nicht mehr ansprang und sich in der ganzen Zeit kein einziges Auto genähert hatte, entschied Yvonne, sich zu Fuß auf den Weg zu machen. Sie war im Nirgendwo, kannte sich nicht aus und ging einfach auf gut Glück los. Innerhalb von Minuten war sie nass bis auf die Haut.

Es war kurz vor Mitternacht, als sie zu einem großen Anwesen kam. "Jetzt oder nie", sprach sie sich Mut zu und drückte auf die Klingel. Eine Kamera scannte sie und kurze Zeit später tönte eine männliche Stimme aus der Sprechanlage. "Ja bitte? Kann ich Ihnen helfen?" Bibbernd antwortete sie: "Ich bin Yvonne Copana-Martos. Ich habe eine Autopanne. Könnte ich bitte für diese Nacht Unterschlupf bei Ihnen bekommen?" Der Summer ertöne, das Tor glitt auf und öffnete den Blick auf ein sehr modernes, herrschaftliches Anwesen.

Was Yvonne nicht ahnte: Sie hatte durch Zufall die geheime Sommerresidenz des Prinzen Eduard von Hillenbrandt entdeckt. Er hatte sich seit zwei Wochen hier eingeigelt, weil er den irren Hochzeitsplänen seiner Eltern entkommen wollte. Sie hatten vor, ihren Sohn unter die Haube bringen – und das am liebsten mit einer Frau, die sie auswählten. Einer Adeligen. Gar nicht dran zu denken. Deshalb war er das letzte halbe Jahr unterwegs gewesen, um selbst seine große Liebe zu finden. Bisher umsonst.

Kopfschüttelnd ging er zur Tür und öffnete der triefenden jungen Frau. Als sie den Blick hob und ihn ansah, war es, als hätte ihn ein Blitz getroffen. Sie sah aus, wie das jüngere Ebenbild von Königin Silvana, seiner Patentante. Doch das konnte die junge Frau nicht wissen, denn die schöne Königin wagte sich seit dem Verschwinden ihrer Tochter vor 19 Jahren nicht mehr unter Menschen.

Nachdem er sie mit trockener Kleidung und einer Tasse heißen Tee versorgt hatte, verriet sie ihm, warum sie mitten in der Nacht unterwegs war und was sie beschäftigte. Ungläubig starrte er sie an. "Konnte das sein? Sollte Yvonne die Tochter seiner Patentante sein? "Das wäre ja zu schön, um wahr zu sein", dachte er.
Doch war das die Wahrheit? Um das herauszufinden, packte er eine Erbse unter die zwanzig Matratzen des modernen LUXESSE-Bettes, das er Yvonne für diese Nacht anbot. Nur eine Prinzessin würde eine Erbse spüren, das war klar. Diese Erzählung kannte er von seinen Vorfahren.

Am nächsten Morgen fragte er Yvonne, wie sie denn geschlafen hätte. Sie stöhnte: "Ich habe die ganze Nacht kein Auge zugemacht, ich fühle mich wie gerädert. Alles tut mir weh." Da gab sich Eduard als Prinz zu erkennen und erzählte ihr von seiner Vermutung. Und plötzlich konnte sich Yvonne so vieles erklären, kleine Erinnerungen, die sie nie zuordnen konnte. Gemeinsam machten sie sich auf die Suche nach Bestätigung. Es dauerte nicht lange und sie hatten Klarheit. Ja, Yvonne war die verschollene Prinzessin.

In dieser Nacht hatte Yvonne nicht nur ihre Wurzeln sondern auch den Mann Ihres Lebens gefunden. Ein Jahr später verkündete das Prinzenpaar die Hochzeit. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.