17.11.2006

Chancen und Risiken der Nanotechnologie

Foto: Inst. f. ökol. Wirtschaftsforschung (IÖW)
Vom 18. bis 20. November 2006 findet in Berlin-Mitte die öffentliche Abschlussveranstaltung der ersten bundesdeutschen Verbraucherkonferenz zum Thema Nanotechnologie statt. Eine zufällig zusammengesetzte Bürgergruppe nimmt aus der Verbraucherperspektive Stellung zu Chancen und Risiken nanotechnologischer Anwendungen in den Bereichen Lebensmittel, Kosmetika und Textilien. Dieses Modellprojekt wurde vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) initiiert und gemeinsam mit dem Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU) und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) durchgeführt.

Die Verbraucherkonferenz ermöglicht die direkte Beteiligung von Verbraucherinnen und Verbrauchern an der öffentlichen und politischen Diskussion. Sie lehnt sich an das Modell der "Konsensus-Konferenzen" aus Dänemark an. Die Erfahrungen zeigen, dass Bürger schlüssige und gut durchdachte Empfehlungen zu komplexen Themen aus Wissenschaft und Technik abgeben können, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, sich mit den relevanten Informationen auseinander zu setzen.

Eine Gruppe aus 16 interessierten Verbraucherinnen und Verbrauchern hat an zwei Vorbereitungswochenenden Fragen zur Nanotechnologie erarbeitet und Sachverständige ausgewählt, die am 18. und 19. November in einer öffentlichen Anhörung in der Katholischen Akademie befragt werden. Anschließend zieht sich die Bürgergruppe zu einer Beratung zurück, um ihr Verbrauchervotum zur Nanotechnologie zu verfassen. Am Montag, dem 20. November 2006 um 11.00 Uhr wird das Votum im Bundespresseamt Entscheidungsträgern aus Politik und Verbraucherschutz übergeben. Bereits um 10.00 Uhr findet eine Pressekonferenz statt, auf der Erfahrungen mit der Verbraucherkonferenz und das darin erarbeitete Votum vorgestellt werden. Termin: Montag, 20. November 2006, 10.00-10.45 Uhr, Ort: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Reichstagufer 14, Raum 4, 10117 Berlin. (Quelle, Infos und Anmeldung: www.ufu.de/verbraucherkonferenz.html; www.ioew.de)