16.10.2010

Hautforschung: Pigmentproduktion ohne Sonnenstrahlung

Bräunen ohne Sonne

Fotoquelle: © olly/Fotolia.com
Knackige Bräune ohne Sonne oder Selbstbräuner – und ohne Hautkrebsgefahr. Was nach Science-Fiction klingt, könnte bald Wirklichkeit werden: Denn US-amerikanische Wissenschaftler haben einen molekularen Schalter entdeckt, der den natürlichen Bräunungsprozess der Haut steuert. Sie konnten damit die Pigmentproduktion gezielt beeinflussen, auch ohne schädliche UV-Strahlung.

Das sogenannte zyklische Adenosin-Monophosphat (zyklisches AMP) ist ein Molekül, das Informationen von der Zelloberfläche ins Innere der Zelle weiterleitet. Dieser Botenstoff aktiviert unter anderem auch die Pigmentproduktion der Haut. Die Forscher identifizierten nun ein Enzym in den Pigment produzierenden Zellen, das den Botenstoff deaktiviert und dadurch die Pigmentproduktion verhindert. Um die Kontrollfunktion des Enzyms für den Bräunungsprozess zu bestätigen, behandelten sie die Haut von Mäusen mit verschiedenen Substanzen. Diese Mittel enthielten Stoffe, welche die Aktivität des Enzyms ausschalten und somit zu einer verstärkten Pigmentierung der Haut führen sollten. Nach fünf Tagen Behandlung zeigte sich auf der Haut der Mäuse eine deutliche Bräunung.

Die Forscher suchen nun nach Substanzen, die auch in die Haut von Menschen eindringen und dort ohne Schaden in den Zellen anzurichten gezielt die Aktivität des Enzyms verhindern können. (kr; Quelle: NetDoktor)