10.06.2014

Warum Lächeln schön macht und gesund ist (Manufaktur Zartgefühl)

Beautiful smile

Foto: NicoLeHe /pixelio.de

Foto: NicoLeHe /pixelio.de

„Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag“ – das wusste bereits Charlie Chaplin. „ Lachen ist gesund“ – weiß der Volksmund. Doch was macht das Lächeln für uns so wichtig? Manufaktur Zartgefühl weiß, warum:

Betrachten wir das Ganze zunächst einmal von der körperlichen Seite: Lächeln bezeichnet den Gesichtsausdruck, der durch das Spannen der Muskeln rund um Augen- und Mundwinkel erzeugt wird. An diesem Prozess sind 5 Gesichtsmuskelpaare beteiligt; für ein besonders strahlendes Lächeln werden sogar 53 Gesichtsmuskeln benötigt. Zum Vergleich: Für ein Stirnrunzeln werden weitaus mehr Muskeln kontrahiert, weswegen es auch Ursache für tiefe Falten auf der Stirn ist.

Welche Muskelpartien genau bei einem Lächeln aktiv sind, kann man ganz leicht selbst herausfinden, indem man einen Stift quer zwischen die gespannten Lippen nehmen. Die Position, die die Mundwinkel nun haben, ist auch die eines echten Lächelns.
Gleichzeitig werden auch die Zähne gezeigt, denn ursprünglich war Lächeln eine Drohgebärde. Das hat sich zum Glück heute geändert und wir fletschen nicht mehr vor Wut die Zähne, sondern zeigen mit unserem Lächeln, dass wir uns wohl fühlen. Es ist also nicht verwunderlich, dass wir in Gesellschaft bis zu 30 mal mehr lächeln und lachen als alleine - und je mehr gelacht wird, desto stärker sind die Bindungen innerhalb der Gruppe.

Lächeln ist allerdings nicht nur ein Training für die Gesichtsmuskeln, sondern wirkt sich auch positiv auf unsere Seele und unseren Gemütszustand aus. Außerdem soll es gegen Stress, Depressionen und mangelndes Selbstbewusstsein helfen. Das liegt daran, dass beim Vorgang des Lächelns das Glückshormon Endorphin ausgeschüttet wird. Endorphine sind im Körper für den Abbau von physischem und psychischem Stress sowie für die Schmerzverarbeitung verantwortlich. Eine Minute Lachen ist daher so entspannend wie 45 Minuten Entspannungstraining.

Diesen Zustand kann jeder ganz leicht selbst hervorrufen: Legen Sie Daumen und Zeigefinger auf die Mundwinkel und drücken Sie sie leicht nach oben. Stellen Sie sich nun vor, wie die Spannung auf Ihrer Stirn nachlässt und sich in positive Energie verwandelt. Diese Übung wird Ihnen garantiert ein strahlendes Mona-Lisa-Lächeln auf das Gesicht zaubern. (Quelle: Manufaktur Zartgefühl)