15.05.2005

Balsam für Körper und Seele: Kakaobutter-Massage

Geschmolzene Kakaobutter/Fotoquelle: Uni-Düsseldorf
Kakaobutter klingt lecker und kalorienreich. Sie wird aber nicht nur zur Schokoladenherstellung, sondern auch in der Kosmetikindustrie als Creme- und Salbengrundlage sowie zur Herstellung von Lippenstiften verwendet. In der Pharmaindustrie dient sie zur Herstellung von Zäpfchen, die bei Zimmertemperatur fest sind und bei Körpertemperatur schmelzen (Kakaobutter besitzt einen Schmelzpunkt bei etwa 32 Grad). Kakaobutter eignet sich auch sehr gut als Massagebalsam. Wenn man Sheabutter, Jojobaöl und reine Kakaobutter unter mehrstündigem Rühren innig miteinander verbindet, entsteht ein Massagebalsam von großer Geschmeidigkeit und zartem Schmelz. Gepaart mit dem Duft edler Schokolade, wird aus einfacher Kakaobutter ein "Balsam für Körper und Seele".

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Kakaobutter werden in der Kosmetik seit langem sehr geschätzt. Die intensive Pflege und gleichzeitige Regeneration der Haut sind aber nur eine Seite dieser stimulierenden Behandlung; auch Geruchs- und Geschmacksinn werden angesprochen. Einen besonders sinnlichen Genuss verspricht das "Sheabutter Massage-Balsam" von der Kosmetikfirma Aurea: "Die Ganzkörper-Massage mit dem Kakaobutter Massage-Balsam ist in erster Linie eine sinnliche Wohlfühlmassage mit Pflegewirkung - besonders bei trockener und strapazierter Haut. Als sensitives Erlebnis auf mehreren Sinnesebenen wird dabei eine sehr nachhaltige Entspannung und Harmonisierung von Körper, Geist und Seele erreicht." Die Wirkung dieser "Seelen-Balsam-Massage" lasse sich außerdem noch steigern und vertiefen durch geeignete Musik und gezielten Einsatz von (Farb)Licht.
(Info: Tel. 0043/(0)676-4170771)