29.12.2009

Podologie-Forschung: Hallux valgus-Fußschienen

Ballenzeh - Prophylaxe und Behandlung

Hallux valgus Schiene, Foto: NDR, Quelle: br-online
Dieses Fußproblem kennen Viele, vor allem Frauen: Der große Zeh beginnt, sich in Richtung der anderen Zehen zu krümmen, während sich gleichzeitig der Fußballen nach außen drückt. Dieser so genannte Ballenzeh, der Hallux valgus, ist nicht nur ein ästhetisches, sondern vor allem ein orthopädisches Problem, das für den Betroffenen sehr schmerzhaft sein kann.

Schon bei den ersten Anzeichen, bevor Beschwerden und Schmerzen auftauchen, sollte man dieser Veränderung mit Hilfe einer Fußschiene entgegentreten, empfehlen Orthopäden und Podologen. Solche Schienen gibt es in Form starrer Nachtschienen und mit einem Gelenk für den täglichen Gebrauch im normalen Schuh. Diese Schienen helfen jedoch vor allem prophylaktisch, d.h. wenn der Hallux valgus bereits so ausgeprägt ist, dass er Schmerzen beim Gehen oder gar im Ruhezustand bereitet, helfen andere Methoden wie beispielsweise die Spiraldynamik. In schweren Fällen bleibt die OP die einzige Lösung. Doch mit der flexiblen Schiene gibt es jetzt die Chance, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen und vorher etwas gegen den schmerzhaften Hallux Valgus zu tun.

Als vorbeugende Maßnahme sollten die Füße zusätzlich zur Schiene möglichst viel gefordert werden. Dazu zählt regelmäßiges Barfußlaufen – bestenfalls auch über Sand und Kies. Schuhe sollte möglichst flach sein und ausreichend Platz für die Zehen bieten. Doch auch schicke Schuhe sind kein Problem, wenn sie nur gelegentlich getragen werden und nicht stundenlang am Stück. Falsches Schuhwerk ist nämlich immer noch eine der Hauptursachen für den Hallx valgus, weshalb er auch öfter bei Frauen auftritt als bei Männern.