07.03.2011

Karlsbader Sprudelsalz für prickelndes Badevergnügen

Baden mit Goethe

Foto: Karlsbader Sprudelsalz „Goethe Tourmaline“
Was hat ein sprudelndes Wannenbad mit dem Dichterfürsten Goethe gemeinsam? Das eine kommt aus Karlsbad, der andere hat dort im tschechischen Kurstädtchen immer wieder mehrere Wochen seines langes Lebens verbracht – und zwar mit Genuss. Entspannende Bäder soll der prominente Kurgast dabei auch genossen haben.

Das heutige „Karlsbader Fußbad“ ist ein traditionelles Produkt, das schon seit mehr als 100 Jahren bei der Regeneration beanspruchter Fußsohlen hilft. Es regeneriert die Haut, beseitigt das Jucken, hilft bei der Durchblutung und erfrischt müde Beine und beanspruchte Füße.

Ein besonders prickelndes Vergnügen von Kopf bis Fuß verspricht das Karlsbader Sprudelbad, das es in verschiedenen Duftrichtungen gibt. Das Badesalz (nicht nur für die Füße!) gibt es in Natur ohne zusätzliche Duftstoffe, als Limonen-Oliven-Öl, mit Eukalyptus, mit Kiefernduft, mit Patchouli-Rosenholz-Duft, mit Waldbeeren-Duft und - das „literarische Highlight“ unter den Badesalzen - als „Goethe Tourmaline“:

Dieses Badesalz ist eine Reminiszenz an den großen deutschen Dichter und Politiker Johann Wolfgang von Goethe. Schon seit uralten Zeiten kursiert im tschechischen Karlsbad das Gerücht, das es der große Dichter liebte, ein heißes Bad aus Karlsbader Sprudelwasser mit dem Zusatz von frischen Walderdbeeren zu genießen. Dieser Mythos hat das Karlsbader Unternehmen zur Herstellung dieses Badesalzes inspiriert, das nicht nur ein Wellnesserlebnis verspricht, sondern auch in die schöngeistige Welt der Literatur entführt. Warum nicht beim entspannenden Bade ein paar erquickliche Goethe-Verse lesen?