21.03.2004

BEAUTY INTERNATIONAL 2004 Düsseldorf: Ausgezeichneter Messeabschluss macht der Branche Mut

Pressereferat BEAUTY INTERNATIONAL 2004:Claudia Scheirle, Tel.: 0211/45 60-998, Fax: 0211/45 60-8548

Die Kosmetikbranche ist nahezu faltenfrei: Auf der BEAUTY INTERNATIONAL 2004 Düsseldorf von Freitag, 19. bis Sonntag, 21. März hat sich gezeigt, dass es der Branche ausgesprochen gut geht; die Aussteller waren laut einer Befragung mehr als zufrieden mit dem Verlauf der dreitägigen Veranstaltung. Mehr als 50 000 Besucher aus 29 Nationen (darunter Südafrika, Saudi-Arabien und Südamerika) waren nach Düsseldorf gekommen, um sich über Trends und Neuheiten der Dienstleistungskosmetik zu informieren und Geschäfte zu tätigen.

Ansprechpartner hatten die Besucher denn auch mehr als genug, denn in den Hallen 14 bis 17 waren rund 1 000 internationale Aussteller und Marken aus der Kosmetik-, Fuß, Sonnen- und Wellness-Branche vertreten – ein Angebot, das es so und in dieser Weise nirgendwo anders gibt.

Die „Farb-Trends“ der BEAUTY INTERNATIONAL 2004 Düsseldorf: Make-up in Pastell-Tönen, sanfter Lippen-Schimmer, dezentes Rouge und vor allem: das Comeback des Lidschattens! Aber auch die pflegende Kosmetik spielt nach Angaben zahlreicher Aussteller eine zunehmend wichtige Rolle. „Das Thema Anti-Aging ist noch lange nicht vorbei, die Menschen pflegen sich zunehmend mit hochwertigen Produkten und legen viel Wert auf eine kompetente Beratung“, berichtete Sabine Tschiersch von BABOR. Außerdem sei das Interesse der Besucher an ungewöhnlichen Kabinen-Konzepten und Behandlungsmethoden sehr hoch gewesen. „Auf der BEAUTY INTERNATIONAL Düsseldorf kann man gut auf die Fachbesucher eingehen; die Veranstaltung ist deshalb keine reine Vertriebsveranstaltung, sondern vor allem ein wichtiger Kommunikationstreffpunkt“, betonte sie.

Auch Peter Troska (Firma Trosani), der gemeinsam mit Hans Paulig (Firma MAHA) die Retrospektive „21 Jahre Nail-Design“ auf der BEAUTY INTERNATIONAL präsentiert hatte, äußerte sich zufrieden und stufte die Qualität der Besucher als sehr hoch ein. „Die Besucher kommen sehr gezielt mit ihren Fragen und Wünschen hierher und suchen eine sorgfältige Beratung,“ bestätigte er.
Über hochkarätige Kundenbesucher freute sich auch Jobst-Peter Gerlach von Waldthausen, Geschäftsführer der Firma Eduard Gerlach. „Die Fragestellungen der Besucher waren gründlicher, offenbar herrscht ein unwahrscheinlich hoher Informationsbedarf“, berichtete er. Die BEAUTY INTERNATIONAL sei auf Grund des Ausstellerangebotes und des Fachprogramms am Treffpunkt Fuss für die Branche eine der wichtigsten Veranstaltungen. „Die BEAUTY INTERNATIONAL Düsseldorf ist die wertvollste Messe in Deutschland; wir schätzen sie sehr hoch ein“, bestätigte Gerlach von Waldthausen.
Ähnlich bewertete das auch Thomas Hoppstock von der Vereinigung freier Fußpfleger. „Auf der BEAUTY INTERNATIONAL Düsseldorf trifft sich die 1. Garnitur der Verantwortungsträger aus der Branche“, so Hoppstock. Zudem sei das Fachprogramm „gewohnt ausgewogen und gut“. Thomas Neubourg von Allpresan lobte den hohen Anteil an ausländischen Besuchern auf der Messe. „Wir hatten an diesen drei Tagen sehr viele Neukunden, davon viele aus dem Ausland – mehr als im vergangenen Jahr.“ Auch den extrem hohen Anteil an Fachbesuchern wertete Neubourg als sehr positiv und wichtig.

Mit dem Aussteller-Angebot und dem Fachprogramm an den Branchentreffpunkten Fuss, Sonne+Wellness und Nail hat die BEAUTY INTERNATIONAL Düsseldorf auch in diesem Jahr wieder ihre starke Position als Leitmesse der Branche bestätigt. „Unsere konzeptionelle Ausrichtung ist die Basis für eine erfolgreiche Veranstaltung, wie wir sie auch im Jahr 2005 fortführen werden“, sagte Messe-Geschäftsführer Wilhelm Niedergöker. Mit der Konzentration auf die Dienstleistungskosmetik sei die Düsseldorfer Veranstaltung einzigartig.

Auch mit dem Wettbewerb, den die Messe Düsseldorf gemeinsam mit der Fachhochschule Düsseldorf/Fachbereich Architektur ausgeschrieben hatte, hatten die Macher der BEAUTY INTERNATIONAL einen neuen und wichtigen Weg eingeschlagen. Mit dem Wettbewerb sollte gezeigt werden, wie aus einem herkömmlichen Kosmetikinstitut ein schönes Wellness-Studio wird. Das Siegermodell „EVE“ der beiden Düsseldorfer Studentinnen Weronika Rybacka und Mareike Wellers hatte die Jury überzeugt, und so wurde zum ersten Mal ein Wellness-Musterstudio in Originalgröße auf einer Messe aufgebaut. Bestandteile des 80 Quadratmeter-Studios waren verschiedene Behandlungsmethoden, ein Ruheraum sowie ein Empfangs-und Sanitärbereich.

Weitere Höhepunkte der Fachmesse waren außerdem die Deutsche und Internationale Make-up Meisterschaft sowie die Internationale Nail-Meisterschaft. Insgesamt 26 Make-up Artisten aus 15 Ländern, darunter USA, Russland, Norwegen und der Schweiz hatten ihr Können unter Beweis gestellt und die Gesichter der Models zu den Themen „Folklore Mix“ und „Film Festival“ meisterhaft verschönert. Aus 20 Nationen (etwa aus Vietnam, den USA, Kanada, Spanien, Island und Kasachstan) waren 32 Nail-Artisten nach Düsseldorf gereist, um den perfekten Nagel zu kreieren und ihre Fertigkeit von einer Jury bewerten zu lassen. „So viele internationale Make-up und Nail-Meister wie in Düsseldorf trifft man sonst nirgendwo auf einer Messe“, betonte BEAUTY INTERNATIONAL-Projektleiter Helmut Winkler.

Auch die Verleihung des „Beauty award: A life of Beauty“ ist eine Besonderheit der Düsseldorfer Fachmesse. Mit diesem Preis werden seit dem Jahr 2001 Persönlichkeiten geehrt, die ihr Leben in den Dienst der Kosmetik gestellt haben und als Impulsgeber der Branche gelten. Den mit 2 500 Euro dotierten Preis erhielt in diesem Jahr die 85 Jahre alte Kosmetikerin Helen Pietrulla-König aus Heidelberg.

Parallel zur BEAUTY INTERNATIONAL 2004 hatte das Fachforum cos made trade fair in Halle 13 stattgefunden. Hier trafen sich 41 internationale Aussteller aus den Bereichen Herstellung, Rohstoffe, Verpackung und Dienstleistung. Mehr als 800 Fachbesucher informierten sich bei der cos made trade fair über das Angebot.

Die nächste BEAUTY INTERNATIONAL Düsseldorf findet von Freitag, 4. bis Sonntag, 6. März 2005 statt.