16.10.2005

Auf die sanfte Tour: Fußbedampfung als Alternative zum Fußbad

Fußbedampfung / Foto: Ionto-Comed
"Some like it hot" - und manche mögen's lieber sanft, auch beim Thema Füße. Eine sehr hautschonende Alternative zum Fußbad kann die Fußbedampfung sein. Mit einem Dampfbad werden die Füße äußerst sanft und schonend auf die anschließende Fußpflege vorbereitet. Reiner Wasserdampf lässt sich dabei anwenden, um die Hornschicht gezielt aufzulockern. Haut und Nägel können aufgeweicht werden, ohne dass sie aufquellen oder der Säureschutzmantel der Haut angegriffen wird. Das ist insbesondere bei der Behandlung von Diabetikern von Vorteil, die zu einem erhöhten Infektionsrisiko neigen. Schließlich kann ein Fußbad die Haut stark aufweichen. Als Folge können Keime in kleinste Hautrisse eindringen.

Weiterer Pluspunkt: Ein Fußdampfbad schützt empfindliche Haut vor starkem Austrocknen. Auch für Fußallergiker kann die Methode eine Möglichkeit darstellen. So kann man die Gefahr vermeiden, dass z.B. eventuelle Rückstände von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln eine allergische Reaktion hervorrufen. Für die praktische Umsetzung wird ein Bedampfer benötigt, wie man ihn auch für die Gesichtsbedampfung kennt. Zum wahren Wellness-Erlebnis wird die Anwendung durch die Zugabe von Kräutern oder ätherischen Ölen.