02.12.2008

Astrologische Aromabehandlung

Foto: Astrofoto/Ralf Schoofs
So wie jedem Sternzeichen bestimmte Eigenschaften zugeschrieben werden, so lassen sich auch Behandlungsmethoden „astro-spezifisch“ untergliedern. Jedes einzelne der zwölf Sternzeichen hat – laut Astrologie - sowohl einen für ihn passenden Edelstein, eine Farbe, ein Element und auch einen speziellen Duft. Diese Wissenschaft kann sich die Aromatherapie zunutze machen, indem sie nämlich sternzeichenspezifische ätherische Öle anbietet.

Nach dem „Handbuch Aromatherapie“ von Edeltraud Lubinic stehen für jedes Sternzeichen zwei bis vier ätherische Öle für die Aromatherapie zur Verfügung. So spricht der Steinbock besonders auf Majoran, Weihrauch und Zypresse an; der Wassermann bevorzugt hingegen frische Düfte wie Eukalyptus, Lemongrass und Minze. Die erdverbundene Jungfrau, deren Element auch die Erde ist, liebt natürlich holzige, erdige Gerüche und kann am besten mit den Aromaölen Fichte, Narde, Rosenholz oder Zeder verwöhnt werden.

Ganz anders der luftige Zwilling (Element: Luft): Hier sind Bergamotte oder Grapefruit angesagt. Das bodenständige Erdzeichen Stier liebt es schwerfälliger: Sandelholz, Vetiver oder Ylang-Ylang sind hier gefragt – letzteres auch beim Skorpion. Krebse, Schützen und Löwen mögen Cassia-Zimt – Waage und Fische schwören auf Melisse. Wer im Feuer-Sternzeichen des Widder geboren ist, dürfte eine Aromatherapie mit Ingwer und Koriander besonders genießen. Und das Beste an der astrologischen Aromabehandlung: Sie wirkt auch, wenn man überhaupt nicht an Horoskope glaubt.