13.11.2006

Anti-Aging für den Mann

Thieme Verlag/ISBN 3-131-390-816
Ja, auch Männer werden nicht nur reifer, sondern auch älter - und wollen sich (heute mehr denn je!) weder so fühlen, noch so aussehen. Hier sind speziell für das "starke" Geschlecht konzipierte Anti-Aging-Konzepte gefragt. Diesem großen aktuellen Thema widmen sich die Herausgeber des pfiffig geschriebenen Ratgebers "Anti-Aging für Männer - Strategien für den ganzen Mann".

Welche Erkenntnisse bringt die Altersmedizin? Warum sind Männer anders? Alterungsprozesse und Risiken beim Mann, Hormonstoffwechsel, Prostatakrebs, Auswirkungen von Rauchen, Alkohol, Zuckerkrankheit und Übergewicht sind nur einige der Themen, die von den Autoren Prof. Günther Jacobi, PD Dr. Frank Sommer und anderen aufgegriffen und hinterfragt werden. Die letzten Kapitel beschäftigen sich mit spezifischen Alterungsprozessen und Risiken (Hormonstoffwechsel, Sexualität u.a.) und bieten als Ausblick "männliche" Anti-Aging-Konzepte und neue Strategien zur Alters-Prävention.

Auszug aus dem 4. Kapitel "Männer - das starke Geschlecht?": "Wenn man von Gesundheit spricht, darf man dem Mann das Attribut "starkes Geschlecht" durchaus absprechen. Männer werden krank, und zwar häufiger und schwerer als Frauen. Sie sind anders gesund, sie sind anders krank, sie leben anders, sie werden anders alt als Frauen. (...) Die Zeit ist reif für Anstrengungen mit dem Ziel, Männern Gesundsein, Glücklichsein und Lebensfreude schmackhaft zu machen, und zwar ohne das Gefühl abhanden kommender Lebensqualität, ohne Reue, und ohne das ständige Streben nach faulen Tricks."

Literaturangaben: Günther Jacobi u.a (Hrsg): "Anti-Aging für Männer. Strategien für den ganzen Mann", Thieme Verlag, ISBN 3-131-390-816, Euro 59,95