22.05.2009

Tipp für „Best Ager“ gegen Lentigines

Altersflecken adé

Foto: Laserwelt Harmony XL Laser und IPL
Wenn die Haut in die Jahre kommt, bildet sie oft bräunliche Flecken – so genannte „Altersflecken“. Viele Kundinnen im „besten Alter“ kommen mit diesem Hautproblem zur Kosmetikerin. Vor allem im Gesicht, auf der Hand, der Brust oder dem Rücken können ab dem 50. Lebensjahr diese Pigmentveränderungen entstehen. Die in der Fachwelt als Lentigines bekannten Flecken sind die Folge jahrzehntelanger Sonneneinstrahlung. Da sie im Gegensatz zu Leberflecken aber nur in der oberen Hautschicht auftreten, können sie mit verschiedenen Methoden entfernt werden. Meist sind die Flecken – die sich als kleine Sprenkel oder aber auch als großflächige Hautveränderung äußern- gesundheitlich absolut unbedenklich. Nur wenn sie eine besonders dunkelbraune Färbung haben oder die Ränder ausgefranst sind, sollte auf jeden Fall ein Hautarzt um Rat gefragt werden.

Um die Flecken verschwinden zu lassen, gibt es spezielle Hautcremes mit pflanzlichen oder chemischen Bleichmitteln. Da der Wirkstoff meist nur sehr schwach konzentriert ist, müssen die Flecken allerdings in der Regel über Monate regelmäßig eingecremt werden. Eine schnellere Wirkung bieten Peelings mit Fruchtsäuren oder Salicylsäure, die aber Nebenwirkungen aufweisen können, wenn das Peeling zu viel Säure enthält. Dann kann sich die Haut schälen. Viele Dermatologen greifen deshalb oft zum Laser und Pulslicht (zum Beispiel von Laserwelt GmbH), um Altersflecken zu entfernen. Dabei werde Hautschicht um Hautschicht abgetragen, bis die Verfärbung beseitigt ist. Allerdings können bei dieser Methode zunächst oberflächliche Wunden zurückbleiben, die aber mit der Zeit wieder abheilen. Es gibt auch Laser - die zum Beispiel auch zur Entfernung von Tätowierungen verwendet werden -, die keine Wunden verursachen. Dabei werden die Pigmente durch Hitze gezielt zerstört. Die Entfernung der Flecken mit flüssigem Stickstoff wird heute dagegen kaum noch angewandt, da sie im Vergleich zu den anderen Methoden sehr aufwendig ist und mehr Nebenwirkungen hat (Quelle: NetDoktor, 18. Mai 09).

Wer Altersflecken behandeln lassen möchte, findet kompetente Ansprechpartner im Kosmetikinstitut: Nach eingehender Hautanalyse und individuellem Beratungsgespräch ist das passende Behandlungs- und anschließende Pflegekonzept schnell gefunden.