17.05.2007

Aktion Hautfreiheit: Aktiv trotz Schuppenflechte

Grafik: National Psoriasis Foundation
Etwa 1,6 - 2,4 Millionen Menschen in Deutschland sind von der Schuppenflechte betroffen. Im Umfeld oft nur als äußerliches Problem wahrgenommen, führt die nicht heilbare Hauterkrankung bei Betroffenen häufig zu Rückzug und Lebenskrise: Ausgrenzung, Selbstzweifel, Einschränkungen in allen Lebensbereichen und dazu zeitaufwändige oder nebenwirkungsreiche Behandlungen. Die Aktion Hautfreiheit, das neue Informationsportal, möchte Menschen mit Schuppenflechte motivieren, selbst aktiv zu werden, besser mit der belastenden Erkrankung umzugehen und den eigenen Weg zu mehr Lebensqualität zu finden.

Wie erkenne ich, welche Therapie für mich in Frage kommt? Wie kann ich reagieren, wenn ich bei Mitmenschen auf Ablehnung wegen der Hauterscheinungen stoße? Wie kann ich mir schon vor dem nächsten Hautarztbesuch mehr Klarheit über meine Erkrankung verschaffen? Dies sind nur einige Punkte, mit denen das Angebot der Aktion Hautfreiheit praktische Unterstützung und lebensnahe Anregungen bietet. Informationen online und zum herunterladen, eine Checkliste für das nächste Gespräch mit dem Arzt und ein interaktiver Selbsttest zur Einschätzung der psychosozialen Belastung motivieren, sich aktiv mit der Hauterkrankung auseinander zu setzen.

Was viele nicht wissen: Die Lebensqualität ist bei Psoriasis stärker beeinträchtigt als bei Herzinfarkt, Krebsleiden oder Typ-2-Diabetes. "Erschwerend zur körperlichen und seelischen Belastung kommt, dass die Schuppenflechte mit einem erhöhten Risiko für Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen verbunden ist", betont PD Dr. med. Thomas Rosenbach, Hautarzt aus Osnabrück und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Aktion Hautfreiheit. "Ungeachtet dessen werden heute immer noch fast 45 Prozent der Patienten nicht ausreichend medizinisch versorgt." Eng eingebunden in die Aktion Hautfreiheit, die vom Biotechnologie-Unternehmen Merck Serono initiiert wurde, sind neben Experten auch Patienten, die mit ihren eigenen Erfahrungen zur Initiative beitragen. Unter http://www.aktion-hautfreiheit.de bietet die Initiative ein vielseitiges Angebot an lebensnahen und umsetzbaren Tipps, interaktive Tests und Informationen rund um Krankheit und Behandlung. (Quelle: IDW)