16.08.2004

„Tea-Time“ für Haut & Haar: Natürliche Pflege für sonnenstrapazierte Haare

Bereits 2700 Jahre vor Christus war grüner Tee in China als Heilmittel bekannt. Er dient, wie die Chinesen sagen, der Lebenspflege. Äußerlich angewandt, eignet sich der Tee auch als kosmetisches Pflegemittel, vor allem in den Sommermonaten. Dann nämlich sind Haut und Haare besonderen Belastungen ausgesetzt und bedürfen spezieller Pflege. Sonne, Wind und Meerwasser greifen das Haarprotein Keratin an und verändern seine Struktur. Die Salze des Wassers lösen die Fettstoffe aus Haar und Kopfhaut und laugen sie aus. Neben der herkömmlichen Haut- und Haarpflege haben sich auch Teekuren bewährt.

Grüner Tee für das Haar:
Grüner Tee eignet sich vor allem zum Schutz und bewahrt das Haar vor den Folgen des Sonneneinflusses, indem er die schädlichen "freien Radikale" neutralisiert. Er enthält viele stark antioxidativ wirkende Polyphenole sowie Provitamin A, Vitamin C und E, Kalzium, Fluoride und ätherische Öle. Dadurch werden die Haare geschützt und gestärkt.
Gegen fettendes Haar hilft eine Grünteespülung mit Zitrone: Grüner Tee reguliert den Feuchtigkeitshaushalt des Haares, Zitronensaft befreit von Rückständen. Für die Spülung zwei Esslöffel Tee mit einem Viertelliter kochenden Wassers übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. 150 Milliliter Zitronensaft dazugeben und die Haare waschen, ohne sie auszuspülen.

Weißer Tee für die Haut:
Um sensible Haut zu stärken, eignen sich die unfermentierten Blätter des weißen Tees. Der von Chinesen auch als Heilmittel geschätzte weiße Tee enthält besonders viele Antioxidantien und übertrifft durch seine Wirkstoffdichte auch in Beauty-Cremes alle anderen Teesorten.
Für die Herstellung einer beruhigenden Maske mit weißem Tee benötigt man außerdem Weizenkeime und Honig: Je zwei Esslöffel Keime und Honig werden mit einer halben Tasse weißem Tee vermischt und auf Gesicht (Augenpartie aussparen), Hals und Dekolleté aufgetragen. Etwa 15 Minuten einwirken lassen.