24.08.2012

Wala Pflanzenportrait August 2012

„Liebespflanze“ Schafgarbe

Foto: Wala Arzneimittel GmbH
Nomen est Omen: Die Schafgarbe wird auch Bauchwehkraut, Frauendank oder Grundheil genannt – und zwar aus gutem Grund. Die Bitterstoffe machen die Schafgarbe zu einem appetitanregenden und verdauungsfördernden Mittel, das bei Magen-, Darm- und Gallenbeschwerden hilft. Das im ätherischen Öl enthaltene Proazulen wirkt zudem desinfizierend, entzündungshemmend und krampflösend.

Schafgarbe stillt zudem äußere wie innere Blutungen, weshalb sich Abkochungen der Pflanze gut zur Wundbehandlung eignen. Ein weiterer wichtiger Einsatzbereich der Schafgarbe sind gynäkologische Beschwerden wie zum Beispiel eine schmerzhafte Menstruation. Die Homöopathie setzt Schafgarbe auch gegen Blutungen verschiedenster Art ein, zum Beispiel in Lunge, Darm, Nase oder Gebärmutter, bei Krampfadern und Unstimmigkeiten in Magen, Darm und Unterleib.

Die Heilwirkung der Schafgarbe ist seit der Antike bekannt. Auf diese Zeit nimmt der wissenschaftliche Name Achillea Bezug. Einer vom griechischen Arzt Dioskurides übermittelten Sage nach soll der heilkundige Zentaur Cheiron den Helden Achilles auf diese wundheilungsfördernde Heilpflanze hingewiesen haben. Der Name Schafgarbe wiederum bezieht sich auf die Beobachtung, dass Schafe vermehrt dieses Wiesenkraut essen, wenn sie krank sind. Das Wort Garbe leitet sich vom althochdeutschen Garwe ab und bedeutet Gesundmacher.

Viele Brauchtümer und Deutungen ranken sich um die Schafgarbe. Als Liebespflanze legte man sich frisch gepflückte Schafgarbe unter das Kopfkissen, um in der Nacht von dem Menschen zu träumen, der als Liebespartner für einen bestimmt sei. Für ein anderes Liebesorakel drehte das verliebte Mädchen einen Schafgarbenstängel dreimal in der Nase. Bekam sie dadurch Nasenbluten, war ihr der Auserwählte hold.

Die Pflanze bei Wala: Eine beruhigende Kraft und die Fähigkeit des Austrocknens gibt die Schafgarbe weiter, wenn sie entzündliche Prozesse ausgleicht, zum Beispiel in WALA Cantharis Blasen Globuli velati, die bei Blasenentzündungen helfen.