04.10.2005

"Tea-Time für die Zähne": Schwarztee stoppt Bakterien

Grafik: Teeverband
Wer regelmäßig schwarzen Tee trinkt, schützt seine Zähne vor Karies. Forscher am College of Dentistry der University of Illinois in den USA haben das in einer Studie herausgefunden. Für die Entstehung von Karies sind säurebildende Bakterien verantwortlich, deren Wachstum die Inhaltsstoffe des Tees unterbinden können. Das bakterielle Enzym Glycosyltransferase, das Zucker aus der Nahrung in eine klebrige Substanz verwandelt, die den Zahnbelag an den Zähnen festhält, wird durch den Tee ebenfalls unterdrückt. Bei Testpersonen, die im Abstand von drei Minuten fünfmal jeweils für 30 Sekunden mit schwarzem Tee spülten, stellten die Karies verursachenden Bakterien ihr Wachstum sowie die Säureproduktion ein.

Nach neuen Erkenntnissen von US-Forschern stärken grüne und schwarze Teesorten auch das Immunsystem. Bei einem Versuch tranken elf Testpersonen je einen halben Liter Tee pro Tag. Daraufhin zeigte sich ihr Immunsystem stärker gegenüber Infektionen als jene Testpersonen die Kaffee tranken. Anschließende Blutproben ergaben, dass die Teetrinker fünf Mal so viel antibakterielle Proteine produzierten als die Gruppe der Kaffeetrinker. Die in den schwarzen und grünen Teesorten enthaltenen Aminosäuren L-Theanin stimulieren nach Angaben der Forscher die so genannten Killer-T-Zellen des menschlichen Immunsystems. Diese Zellen haben eine Schutzfunktion im Körper und können Zellen erkennen und bekämpfen, die mit Viren infiziert sind. Schon zuvor zeigten Untersuchungen, dass der Konsum bestimmter Teesorten das Krebsrisiko senken kann. (Quellen: Vitanatura/Seelische-Gesundheit.net)