27.02.2005

"Seelen-Schwingung": Was Klangschalen-Massagen leisten können

Fotoquelle: www.sphaerenschalen.de
Klangschalen dienen der Meditation. Kenner der Klangschalen-Massagen schwören auf die kathartische Wirkung der Schalen: ihr gezielter Ton soll Blockaden reinigen und zu innerer Klarheit führen. Denn ist der Mensch mit sich und seiner Umwelt im Einklang, dann ist er weniger anfällig für den alltäglichen Stress und für Krankheiten.

Der Klangmassage liegen uralte Erkenntnisse über die Wirkung von Klängen zugrunde, die schon vor über 5000 Jahren in der vedischen Heilkunst in Indien Anwendung fanden. Wie ein Stein, der in ein Gewässer geworfen wird, konzentrische Wellen entstehen lässt, so sollen sich bei der Klangmassage im Körper Schwingungen ausbreiten. Meditationsexperten schwärmen: "Der Ton der Klangschale bringt die Seele zum Schwingen. Ihr Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte, hilft Stress abzubauen und setzt schöpferische Energien frei." Die tiefe Entspannung mit Hilfe von Klang bewirke eine innere Leere, aus der wiederum Neues entstehen könne.

Klangschalen begegnet man im gesamten Himalaya-Gebiet und in verschiedenen Ländern wie China, Thailand und Japan. Die Schalen erreichen ein Gewicht von etwa 150 Gramm bis zu mehreren Kilogramm, und sind im Durchmesser von fünf cm bis ca. 35 cm zu finden. Einzigartige und obertonreiche Klänge entlockt man den Klangschalen, wenn man sie mit einem Schlägel anschlägt oder mit einem Reibeklöppel reibt. Das Material, aus dem die Klangschalen hergestellt wurden, besteht im Wesentlichen aus den sieben Planetenmetallen Gold, Silber, Quecksilber, Kupfer, Eisen, Zinn und Blei. Zusätzlich findet man auch immer wieder Zink, Eisen und Wismut im Schalenmaterial.

Quellen: www.academia-balance.de, www.sphaerenschalen.de